Großer Tag für junge Helfer: Der 7. Thüringer Schülerfreiwilligentag am 5. Juni 2014

Prof. Gerald Hüther sprach zur Eröffnung des 7. Schülerfreiwilligentages an der Grundschule Urbich
In der Kita "Jona&Joni" in Jena verschönerten Schülerinnen eine Holzeisenbahn mit einem neuen Anstrich.

 

Nicht nur das Wetter war spitze - auch die Stimmung am 7. Thüringer Schülerfreiwilligentag hätte nicht besser sein können. Schirmherr Prof. Gerald Hüther, der in Erfurt an mehreren Aktionen und Schülereinsätzen teilnahm, zeigte sich tief beeindruckt vom Engagement der Kinder und Jugendlichen aus der Grundschule Urbich und der Friedrich-Schiller-Schule. Einen Bericht lesen Sie hier.

Die "Thüringer Allgemeine", Lokalteil Weimar, berichtete am 6. Juni 2014 über den Schülerfreiwilligentag. Den Artikel finden Sie hier. Zudem gab es kleinere Bildnachrichten in TA und TLZ.

Die Bürgerstiftung Jena stellte den Medien einen ausführlichen Bericht zur Verfügung. Den Text von Heidi Scheller können Sie hier nachlesen.

So berichtet der Erfurter Lokalteil der "Thüringer Allgemeinen" am 6. Juni über den 7. Schülerfreiwilligentag.

Als einziger landesweiter Träger beteiligte sich die AWO am Schülerfreiwilligentag. 550 Jungen und Mädchen kamen in 61 AWO-Einrichtungen zum Einsatz. Hier ist der Bericht von Anette Sickel und Elke Neiser.

Hier finden Sie den Bericht der "Thüringer Allgemeinen", Lokalteil Eisenach. Im Lokalteil "Bad Langensalzaer Allgemeine" stand dieser große Artikel auf Seite 1. Und dies ist der Bericht aus dem Gothaer Lokalteil.

Die "Südthüringer Zeitung" veröffentlichte am 6. Juni 2014 diesen Bericht. Und hier ist ein Artikel aus der Schülerzeitung der Sonneberger Regelschule "Bürgerschule".

Die "Ostthüringer Zeitung" berichtete so vom 7. Schülerfreiwilligentag.

Und auch die Stadtverwaltung Gera verfasste einen kurzen Rückblick.

7. Thüringer Schülerfreiwilligentag am 5. Juni 2014

Professor Gerald Hüther: Schirmherr des 7. Thüringer Schülerfreiwilligentages

Der Neurobiologe, der unter anderem mit seinem Buch "Jedes Kind ist hoch begabt" für Furore gesorgt hat, kam am 5. Juni nach Erfurt und nahm an mehreren Veranstaltungen des Schülerfreiwilligentages teil. Prof. Gerald Hüther lehrt und forscht an der Universität Göttingen und stammt aus Emleben bei Gotha.

Auch 2014 fand der Schülerfreiwilligentag in ganz Thüringen statt - von Eisenach bis Altenburg, von Nordhausen bis Sonneberg. Partner in allen Regionen Thüringens arbeiteten gemeinsam mit der Thüringer Ehrenamtsstiftung daran, dass der Tag für Kinder und Jugendliche von der 1. bis zur 12. Klasse - und auch für erwachsene Berufsschüler - ein Erlebnis wurde.

Hier finden Sie Auszüge aus dem Programm zum 7. Thüringer Schülerfreiwilligentag:

Erfurt

Die Eröffnung des Schülerfreiwilligentages fand um 9 Uhr in der Grundschule Urbich statt. Um 10 Uhr begann das "Projekt Ehrenamt" auf der Krämerbrücke; Schüler der 3. Klassen sowie Händler von der Krämerbrücke nahmen teil. Das "Ehrenamt Sport" stand im Mittelpunkt bei einem Projekt im Steigerwaldstadion, an dem ab 11 Uhr 24 Schüler der 11. Klasse teilnahmen.

Höhepunkt am Nachmittag war der "Kultursommer" in der Friedrich-Schiller-Gemeinschaftsschule. Das Stadtteilfest begann um 14 Uhr und bot ein musikalisch-literarisches Programm und vieles mehr.

Organisatoren des Schülerfreiwilligentages in Erfurt sind der Ehrenamtsbeauftragte der Stadt, der Seniorenschutzbund sowie die AWO.

Nordhausen

Die Klassenstufe 8 des Humboldt-Gymnasiums - rund 95 Schüler - engagierten sich von 9 bis 14 Uhr an verschiedenen Einsatzorten, beispielsweise in Museen, Seniorenheimen, Kindertagesstätten, beim Tierschutzverein und im Mehrgenerationenhaus "Treff MEGEHA".

Koordinatorin ist die Freiwilligenagentur Nordhausen.

Mühlhausen

242 Schüler aus Regelschulen und Gymnasien ab der Klassenstufe 6 beteiligten sich im Unstrut-Hainich-Kreis am Schülerfreiwilligentag. Standorte waren neben der Stadt Mühlhausen die Verwaltungsgemeinschaft Unstrut-Hainich sowie die Städte Bad Langensalza, Schlotheim und Bad Tennstedt. Einsatzstellen der Jugendlichen waren unter anderem mehrere Kindertagesstätten, das Jugendprojekt "Boje" in Mühlhausen, die Mühlhäuser Tafel und das Umweltzentrum Unstrut-Hainich-Kreis.

Organisiert wird der Schülerfreiwilligentag von der Ehrenamtsagentur Unstrut-Hainich-Kreis.

Leinefelde-Worbis

Regelschulen, Grundschulen sowie die Integrative Ganztagsschule "Kleeblatt" in Beuren nahmen mit insgesamt 135 Schülern teil. Im Bärenpark Worbis konnten Regelschüler Verschönerungsarbeiten übernehmen, Bänke streichen, Wege fegen, aber auch den Schafstall ausmisten und beim Füttern der Tiere helfen. Hortkinder der Fuhlrott-Grundschule unterhielten die Bewohner der "pro seniore"-Residenz mit einem literarisch-musikalischen Programm. In Tüffers Garten wurden Sträucher und Blumen gepflanzt und Unkraut gejätet. Und auf Burg Scharfenstein verkleideten sich Schüler der Kleeblattschule als freundliche Burggespenster und begeisterten die Besucher mit einem literarischen Programm.

Organisatorin ist die Stadt Leinefelde-Worbis.

Sonneberg

Im Heimattiergarten, bei der Sonneberger Tafel, beim Blinden- und Sehbehindertenverband, im Kindergarten "Naturstübchen" und an zahlreichen anderen Orten waren Kinder und Jugendliche aus Gymnasien und Regelschulen in Sonneberg und Neuhaus am Rennweg im Einsatz. Auch Schüler des Staatlichen Förderzentrums Sonneberg beteiligten sich.

Koordiniert wird der Schülerfreiwilligentag vom Sozial- und Jugendamt im Landratsamt Sonneberg.

Weimar

Die Klassikerstadt beteiligt sich seit Jahren besonders rege am Schülerfreiwilligentag: rund 370 Schüler aus acht Weimarer Schulen engagierten sich am 5. Juni in einem Ehrenamt. 17 gemeinnützige Einrichtungen gaben ihnen dazu die Gelegenheit, darunter das Tierheim, das Sozialkaufhaus möbilé, der Kinderzahnarzt im Gesundheitsamt, die "other music academy", das Stadt- und das Bienenmuseum.

Die Bürgerstiftung Weimar ist als bewährte Organisatorin dabei.

Gotha

In Gotha richtete sich der 7. Thüringer Schülerfreiwilligentag an Jugendliche aus den Klassenstufen 7 bis 10. Sie waren von 9 bis 14 Uhr an ihren Einsatzstellen tätig, zum Beispiel im Helios-Klinikum, im Mehrgenerationenhaus, im Kinderhaus "Teeschlösschen" oder im Pflegestift Geizenberg.

Organisiert wird der Tag von der Freiwilligenagentur des Diakoniewerks Gotha.

Altenburg und Schmölln

Zum fünften Mal beteiligt sich der Landkreis Altenburger Land am Schülerfreiwilligentag. Teilnehmer diesmal: 100 bis 120 Schüler, die von 9 bis 14 Uhr im Einsatz sein waren.

Die Projektkoordination liegt beim Landratsamt.

Gera

200 teilnehmende Schüler meldete die Ehrenamtszentrale Gera, die den Schülerfreiwilligentag organisiert. Die Kinder und Jugendlichen waren am 5. Juni bei Vereinen, Verbänden und kirchlichen Einrichtungen mehrere Stunden lang im Einsatz; als Anerkennung erhielten sie Zertifikate.

AWO

Der Landesverband der Arbeiterwohlfahrt vermittelt über seine "Koordinierungsstelle Ehrenamt" Schüler-Einsätze auch an solchen Orten, die sonst kaum am Schülerfreiwilligentag teilnehmen könnten, etwa in Auma, Bad Liebenstein, Bad Salzungen, Brotterode-Trusetal, Dornburg-Camburg, Eisfeld, Friedrichroda, Königsee-Rottenbach, Mühlberg, Ohrdruf, Pößneck, Roßleben, Sondershausen, Waltershausen, Zella-Mehlis und Zeulenroda-Triebes. Unter den AWO-Einrichtungen, die ihre Türen am 5. Juni für engagierte Schüler öffneten, waren die AWO-Seniorenresidenzen Dornburg-Camburg und Sondershausen, die Tagesstätte für psychisch Kranke Pößneck, das Übergangswohnheim Zeulenroda und der AWO-Kindergarten "Kleine Weltentdecker" Eisfeld.