Engagementfonds "nebenan angekommen"

 

Es fällt immer schwerer samstags elf stolze Mütter am Spielfeldrand zu versammeln? Die Nachfrage nach selbstgebackenem Kuchen ihrer Landfrauenvereinigung ist kaum noch zu bedienen? Sie haben in Ihrem Männerchor schon länger keinen Kanon mit mehr als zwei Stimmen geprobt? Die Jugendgruppe Ihres Radsportvereins sammelt nur noch selten Erfahrung mit Windschatten?

Die Vereins- und Hobbylandschaft in Deutschland könnte kaum vielfältiger sein. Doch kennen auch unsere „neuen NachbarInnen“ diese zahlreichen Partizipationsmöglichkeiten? Macht Ihre Organisation regelmäßig auf Aktivitäten aufmerksam und kommunizieren Sie für jedermann zugänglich und breitflächig die mögliche Teilhabe an Ihren Veranstaltungen? Mit dem Engagementfonds möchten wir dies unterstützen und laden Sie ein sich für Menschen mit Migrationshintergrund und/oder Fluchterfahrung einzusetzen, für eine weltoffene Nachbarschaft und lokale Kultur des Willkommens. Als thüringenweite Stiftung sehen wir es in unserer Verantwortung Initiativen vor Ort zu stärken, miteinander zu vernetzen und eine sektorenübergreifende Plattform für Erfahrungsaustausch und kollektives Lernen zu schaffen.

Dem Ziel der Stärkung möchten wir in der zweiten Hälfte des Jahres 2016 mit der Ausschreibung eines Engagementsfonds nachkommen. Dieser soll lokale Projekte mit bis zu 1000,- Euro über ein vereinfachtes Antragsformular unterstützen und so engagierte Nachbarschaften zu einer landesweiten Willkommenskultur vereinen.

Vernetzung und gemeinsames Lernen innerhalb dieser Nachbarschaften wird umgesetzt durch unsere Kooperationspartner vor Ort.


Gefördert wird der Engagementfonds durch das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sowie das Thüringer Ministerium für Migration, Verbraucherschutz und Justiz.