gefördert durch

Engagementfonds "nebenan angekommen"

Engagementfonds

 

Der Engagementfonds hat zum Ziel Initiativen und ihre Projekte für, mit und von geflüchteten Menschen auf unkompliziertem Wege finanziell zu unterstützen. Nachbarschaftstreffen, Tandemprojekte oder Willkommensfeste sollen hier schnelle und unbürokratische Hilfen finden. Die Einbindung der Menschen bzw. Familien mit Migrationshintergrund und/oder Fluchterfahrung in diese Projekte ist unabdinglich und soll vordergründig auf die Integration in nachbarschaftliche Netzwerke abzielen. Hierunter zählen zum Beispiel:

  • Tandem-Initiativen: SprachlotsInnen, IntegrationslotsInnen, FlüchtlingslotsInnen, Lernpatenschaften, Freizeitpatenschaften,…
  • Willkommens-Initiativen: Nachbarschaftsfeste, Willkommensveranstaltungen, interkulturelle Kochabende, Stadt (-teil)ralley, …
  • Kulturvermittelnde Projekte: (Vor-) lesenachmittage, Theaterworkshops, Veranstaltungen in Stadtteilgärten, Skateboard-/Fahrrad-/Schwimmkurse, Näh-/Holz-/Grafittiwerkstatt, Musikprojekte,…

 

Gefördert werden können pro Antrag maximal 1000,- Euro. Folgende Kosten können angerechnet werden:

  • Aufwandsersatz für ehrenamtlich Engagierte ( Fahrtkosten, Ehrenamtspauschale…)
  • Honorare ( für Moderatoren, Dolmetscher, Fachkräfte, Künstler…)
  • Materialkosten für die Projekte ( Büromaterial, Bastelmaterial,... )
  • Sachkosten ( Mieten, Telefonkosten,…)
  • Kosten für Öffentlichkeitsarbeit ( Plakate, Flyer, Seminarunterlagen,…)

Nach Beendigung der Maßnahme erfolgt binnen 4 Wochen die Einreichung des Verwendungsnachweises zusammen mit einem Sachbericht über das Projekt bei den Kooperationspartnern der Thüringer Ehrenamtsstiftung.

Sie möchten für Ihr Projekt eine Förderung aus dem Engagementfonds "nebenan angekommen" beantragen? Dann setzen Sie sich mit unserem Kooperationspartner in Ihrer Region in Verbindung. Dieser wird gemeinsam mit Ihnen in einer Erstberatung die Möglichkeiten der Förderung besprechen und Sie in der Antragstellung unterstützen.