Projekt „nebenan angekommen“

20.10.2017 15:34

Die Thüringer Ehrenamtsstiftung lud ihre Partner zum Erfahrungsaustausch ein

 

 

 

 

 

 

Am 16.10.2017 traf sich die Thüringer Ehrenamtsstiftung mit ihren Partnern in Erfurt, um das ausklingende Projektjahr zu reflektieren und über neue Meilensteine nachzudenken.

Nach der erfreulichen Nachricht der Geschäftsführerin Brigitte Manke, dass die weitere finanzielle Unterstützung des Modellvorhabens im kommenden Jahr angestrebt wird, ergab sich gleichzeitig die gute Gelegenheit, die neue Projektansprechpartnerin im Hause der Stiftung, Frau Alexandra Sauer, vorzustellen.

Inhaltlicher Schwerpunkt des Treffens bestand darin, eine Themensammlung für Fortbildungsveranstaltungen zu erörtern, um künftigen Herausforderungen in der ehrenamtlichen Integrationsarbeit mit effektiven Lösungsstrategien begegnen zu können. Geplant sind unter anderem ein Impulsreferat zum Thema „Aktuelles Asylrecht“ und der Diskurs zwischen Projektpartnern und Ehrenamtsbeauftragten der Landkreise und kreisfreien Städte zu möglichen Strukturen einer erfolgreichen Freiwilligenkoordination.

Eine angedachte Neuerung im Projektprozess soll ab dem kommenden Jahr das Schaffen von Begegnungsräumen mit Projektpartnern und Projektnehmern verschiedener Standorte sein, um den Austausch und Ideentransfer überregional zu fördern und somit das Netzwerk der ehrenamtlichen Integrationsarbeit in Thüringen weiter auszubauen.

Die Thüringer Ehrenamtsstiftung bedankt sich bei allen Teilnehmenden des Treffens für die konstruktiven Vorschläge und hofft auch zukünftig auf weitere gute Zusammenarbeit im Projekt „nebenan angekommen“.

Das Projekt wird durch Mittel des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sowie das Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz gefördert.