Förderpreis Helfende Hand 2017

10.04.2017 09:58

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière zeichnet die besten Ideen für die Nachwuchsgewinnung mit insgesamt 39.000 Euro aus

Sehr geehrte Damen und Herren,

ob der freiwillige Einsatz im Sport, Traditionsvereinen oder das soziale Ehrenamt, bürgerschaftliches Engagement hat viele Gesichter. Viele Bürgerinnen und Bürger engagieren sich bereits in Ihrem Bundesland, das verdient Anerkennung.  
Eine besondere Rolle spielt das Ehrenamt für die Leistungsfähigkeit im Bevölkerungsschutz. Denn in neun von zehn Fällen rücken ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus, wenn es brennt, eine Naturkatastrophe droht, Menschen verunglückt sind oder auf Gewässern Hilfe benötigen. Viele Großveranstaltungen könnten ebenso ohne diese Helferinnen und Helfer gar nicht stattfinden.  
Bundesweit sind rund eine Million Bevölkerungsschützer in rund 26.500 Freiwilligen Feuerwehren aktiv. Hinzu kommen zehntausende ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Arbeiter-Samariter-Bundes, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, des Deutschen Roten Kreuzes, der Johanniter-Unfall-Hilfe und dem Malteser Hilfsdienst sowie des Technischen Hilfswerks und aus den Regieeinheiten der Städte und Landkreise.  
Damit die flächendeckende Hilfe auch in Zukunft gesichert bleibt, wird Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière am 27. November in Berlin insgesamt fünfzehn Nominierte mit der „Helfenden Hand“ auszeichnen. Zum neunten Mal ehrt er damit Ideen und Projekte, die das Interesse der Menschen für ein ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz wecken. Noch bis zum 30. Juni kann sich jeder bewerben, der im Bevölkerungsschutz aktiv ist. Alle Bewerberinnen und Bewerber, die die Jury für die Verleihung in Berlin nominiert, haben zusätzlich die Chance auf den Publikumspreis. Dabei werden die Familie, Freunde und Kollegen zur Jury, denn abstimmen kann jeder. 

Bewerben Sie sich bis zum 30. Juni unter www.helfende-hand-foerderpreis.de oder reichen Sie Ihre Vorschläge ein.