Wie organisiert man einen Marktplatz?

Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass es viele Wege gibt, einen erfolgreichen Marktplatz zu initiieren. Abhängig von der konkreten Zusammensetzung und den jeweiligen Kontakten der Vorbereitungsgruppe geht die Organisation und Durchführung des regionalen Marktplatzes immer seine besonderen Wege. Bestimmte Fixpunkte haben sich aber für alle als erfolgreich erwiesen und sollten Ihre Beachtung finden:

Tipps und Hinweise:

Ausgangspunkt: Jemand muss die Initiative übernehmen! Dies können verschiedene gesellschaftliche Akteure sein: Gemeinnützige Wohlfahrtsverbände oder einzelne Vereine, Mittlerorganisationen wie Freiwilligenagenturen und Bürgerstiftungen, aber auch Handelskammern, Unternehmen, Serviceclubs oder andere Akteure aus der Wirtschaftswelt.

Eine Vorbereitungsgruppe muss gebildet werden, die die Veranstaltung gemeinsam organisiert. Für den Erfolg eines Marktplatzes ist es wichtig, dass die Vorbereitung von Anfang an durch eine verbindliche Kooperation von unterschiedlichen Akteuren aus Wirtschaft und Gemeinwohlorganisationen geprägt ist, denn:

  • Die Gewinnung von Marktplatzteilnehmern hat dann am meisten Erfolg, wenn man sie persönlich anspricht. Eine Ansprache gelingt am besten aus der eigenen sozialen Umwelt heraus. Deswegen sollten Unternehmer Unternehmen werben und Gemeinnützige werben Gemeinnützige.
  • Die Vorbereitungsgruppe sollte die verschiedenen besonderen Interessen, die auf einem Marktplatz zusammen kommen, berücksichtigen. Dies setzt eine zwei- oder dreisektorale Zusammenarbeit voraus.

Die Botschafter sind wichtige Multiplikatoren aus dem lokalen Umfeld. Sie können Mitglieder der Vorbereitungsgruppe sein oder stehen mit ihr in engem Kontakt. Sie unterstützen den Vorbereitungsprozess der Veranstaltung durch Werbung mit ihrem Renommee.

Die Workshops machen interessierte Vertreter von Unternehmen und Gemeinnützigen mit der Idee und der Zielsetzung der Marktplatzmethode vertraut. Sie vermitteln Kenntnisse über die wesentlichen Erfolgsfaktoren für eine gelingende Anbahnung von Kooperationen und helfen dabei, kreative Ideen für die Verhandlungsangebote zu entwickeln.

Checkliste Vorbereitung gemeinnütziger Einrichtungen

Checkliste Vorbereitung Unternehmen

Beispiele für Gute Geschäfte in Thüringen

Bei der Zeitplanung sollte man ab der Bildung der Initiativgruppe noch einen Organisationsvorlauf von etwa einem halben Jahr berücksichtigen. Denn es müssen Kooperationspartner und Botschafter gewonnen, interessierte Vertreter von Gemeinnützigen und Unternehmen angesprochen und Vorbereitungsworkshops durchgeführt werden. Darüber hinaus sind Makler, Experten und ein Moderator für die Veranstaltung zu gewinnen und zu schulen. Nicht zuletzt müssen geeignete Räumlichkeiten gefunden werden.

Hier finden Sie
Hinweise zum Ablauf der Veranstaltung

Checkliste für die Vorbereitung eines Marktplatzes

Zeitschiene für die Vorbereitung eines Marktplatzes

Leitfaden MARKTPLATZ "Gute Geschäfte für Thüringen" 

Marktplatz - "Gute Geschäfte für Thüringen". Leitfaden

Ein praxisorientierter Leitfaden bietet neben Informationen und Erläuterungen zur Marktplatz-Methode auch Tipps und Materialen für die kreative Umsetzung dieser Ideen in Ihrer Region und vermittelt mit Wortmeldungen Thüringer Akteure einen Eindruck von den Erwartungen und Erfahrungen der Initiatoren und Teilnehmer.

Den Leitfaden finden Sie als pdf-Version hier.