Thüringer des Monats Februar 2013

01.03.2013 13:22

Siegfried Motschmann aus Sonneberg ist unser Thüringer des Monats Februar 2013.

In nicht weniger als sechs Vereinen und einer Arbeitsgemeinschaft engagiert sich der 64-jährige studierte Gartenbau-Fachmann. Damit hat er entscheidenden Anteil am Gemeinschaftsleben im Sonneberger Ortsteil Hönbach.

Er leitet den Verein „Ländliche Tradition“, dessen 24 Mitglieder insgesamt 100 historische Traktoren und Landmaschinen restauriert haben und pflegen, die regelmäßig auf Ausstellungen präsentiert werden. Mehr als 20 Mitglieder gehören inzwischen auch der Alphorn- und Instrumentalgruppe Alpenecho e.V. an, die Siegfried Motschmann vor fast 20 Jahren mit gegründet hat und deren Vorsitzender er ebenfalls ist. Es war ein Camping-Urlaub in Italien, der dafür den Ausschlag gab: Siegfried Motschmann hörte dort in freier Natur den speziellen warmen Klang eines Alphorns, das dort ein Schweizer geblasen hatte. Das Instrument ließ ihn seit damals nicht mehr los. Er lernte dieses meterlange Klangwunder spielen und besitzt heute ein eigenes besonders schön verziertes Exemplar, auf dem neben dem Bild einer Gämse sein Vorname Siegfried aufgemalt ist. Dem Verein gehören neben 4 Alphörnern weitere Holz- und Blechbläser sowie Harmonika-Spieler an und Siegfried Motschmann hat sogar das Dudelsack-Spiel erlernt. Das Alpenecho tritt regelmäßig zu Volksfesten und anderen Ereignissen in der näheren Umgebung auf, war aber auch schon zu Gast in Österreich, in Spanien und im Fernsehen.

Auch im Bürgerverein Hönbach, der Teichfest und Kirmes organisiert, ist Siegfried Motschmann aktiv, genau wie bei den Kleintierzüchtern. Und er will Erfahrungen und Geschichten aus dem historischen Dorfleben gern an Jugendliche weitergeben. Dazu leitet er die Schularbeitsgemeinschaft „Pflege und Restauration alter Geräte“. Außerdem spielt er im Posaunenchor Oberlind mit.

Zur Auszeichnung als „Thüringer des Monats“ haben Siegfried Motschmann auch die Sonneberger Landrätin Christine Zitzmann, die selbst Mitglied im Verein Alpenecho ist, und die Sonneberger Bürgermeisterin Sibylle Abel persönlich gratuliert. Er selbst war sehr überrascht von der Auszeichnung und sagt, dass ein Einzelner im Gemeinschaftsleben nur dann etwas erreichen kann, wenn er viele aktive und möglichst idealistische Mitstreiter hat – genau so, wie das in Hönbach hervorragend funktioniert. Familie Motschmann ist dafür der beste Beweis: auch Frau Doris und Tochter Chris sind im Alpenecho und auch im Faschingsverein „Kuckuck“ aktiv, den Schwiegersohn Sascha leitet und dessen Mitglied Siegfried Motschmann natürlich auch ist.