„Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Pflege – Wie Unternehmen Beschäftigte mit Pflegeaufgaben unterstützen können“

11.11.2014 13:53

Verantwortungspartner Thüringen lud zur Folgeveranstaltung

Die demografische Entwicklung führt dazu, dass der Anteil pflegebedürftiger älterer Menschen schnell wächst – immer mehr Beschäftigte stehen deshalb jetzt oder in naher Zukunft vor der Aufgabe, ihre Berufstätigkeit mit der Pflege Angehöriger zu arrangieren. Gerade im Bereich der Informations- und Beratungsangebote oder bei der Vermittlung von Pflegekräften wird der Bedarf weiter steigen.

Als Träger des Projektes „Verantwortungspartner Thüringen“ lud die Thüringer Ehrenamtsstiftung Unternehmer aus Südthüringen sowie deren MitarbeiterInnen mit Personalverantwortung zu einer Informationsveranstaltung ein.

Am 5. November kamen einige Unternehmer in die Firma KERN-Technik GmbH & Co. KG nach Schleusingen. Frau Dr. Fuchs von der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH referierte zum Thema  „Beschäftigte mit zu pflegenden Angehörigen – eine Herausforderung für kleine und mittlere Unternehmen“ und erläuterte, dass das Thema Pflege noch immer ein Tabu-Thema ist, es aber durch eigenes Erleben und öffentliche Diskurse zunehmend präsenter wird. Da es keine offiziellen Statistiken gibt, wie viele Personen pflegen, wissen auch oft die Unternehmer selbst nicht, wie viele Mitarbeiter im Unternehmen diese zusätzliche Aufgabe haben. Die LEG hat einen „Pflegekoffer“ entwickelt, der verschiedene Informationen für den Arbeitgeber und –nehmer beinhaltet.

Frau Kube von der AOK Plus erläuterte den Teilnehmern die „Leistungen der Pflegeversicherung nach Sozialgesetzbuch (SGB) XI“ und wies auf einige Änderungen hin.

Im Anschluss stellte die Koordinatorin Frau Graf von der Thüringer Ehrenamtsstiftung  das Projekt „Netzwerk Pflegebegleiter in Thüringen“ vor. Neben der allgemeinen Vorstellung des Projektes verwies sie auf den Pflegebegleiter-Standort in Meiningen, mit dem man eine Zusammenarbeit organisieren kann. Auch die telefonische Pflegebegleitung durch alle fünf Pflegebegleiter-Standorte in Thüringen wurde angeboten.

Ab Mitte 2015 ist vorgesehen, fünf weitere Pflegebegleiter Standorte in Thüringen einzurichten. Mit dem Aufbau neuer Standorte müssen auch neue ProjektinitiatorInnen (KoordinatorInnen am Standort) qualifiziert werden. Im Rahmen dieser Qualifizierung besteht die Möglichkeit, auch 1-2 Mitarbeiter aus den anwesenden Unternehmen mit zu qualifizieren. Diese ProjektinitiatorInnen Pflegebegleitung im Unternehmen könnten dann die Ansprechpartner und Vertrauenspersonen für pflegende Mitarbeiter des Unternehmens sein. Sie würden die Aufgabe des Vermittlers zum nächstgelegenen Pflegebegleiter-Standort übernehmen, halten dort den Kontakt und den Austausch mit den ProjektinitiatorInnen und organisieren zusammen mit dem Standort bei Bedarf eine Pflegebegleitung für Mitarbeiter des Unternehmens. Bei Interesse steht die Thüringer Ehrenamtsstiftung gern für weitere, persönliche Gespräche zur Verfügung.

In der anschließenden Diskussionsrunde wurde von den Unternehmern die Wichtigkeit des Themas Pflege unterstrichen, denn zu pflegen geht an die Arbeitsleistung des Arbeitnehmers. Geplant ist, solch eine Informationsveranstaltung auch einmal für die Mitarbeiter mehrerer Unternehmen im Frühjahr 2015 durchzuführen.