Abschlussveranstaltung mit Ergebnispräsentation und Dankeschön an alle Kooperationspartner

26.09.2011 12:21

Am 21. September fand in Räumlichkeiten des Hauses der Sozialen Dienste in Erfurt die Abschlussveranstaltung zu unserem Projekt „Marktplätze – Gute Geschäfte für Thüringen“ statt. Auch nach Projektende wird die Thüringer Ehrenamtsstiftung sich weiter aktiv für die Förderung der Marktplatz-Methode in Thüringen einsetzen. Die Stiftung möchte weiterhin entsprechende Netzwerkarbeit in Thüringen unterstützen und für alle Interessenten Informationen und Materialien bereithalten. Gemeinsam mit regionalen und überregionalen Kooperationspartnern und Förderern des Projektes wurde daher auf dieser Veranstaltung Bilanz gezogen und über die Art der Fortführung des Erreichten und die zukünftigen Möglichkeiten der Zusammenarbeit beraten.
Vertreter der Marktplatzorganisatoren aus nahezu allen Regionen Thüringens und interessierte Vertreter von Wirtschaft und Gemeinwohlorganisationen  konnten als Teilnehmer von Herrn Dr. Düssel, Vorstandsvorsitzender der Thüringer Ehrenamtsstiftung, begrüßt werden. Zu Gast war auch ein Vertreter des Projektförderers GFAW: Herr Michael Reuße.

Leider musste Herr Dr. Lang von der UPJ Servicestelle Gute Geschäfte in Berlin – die die bundesweite Förderung der Marktplatz-Methode im Auftrage der Bertelsmann Stiftung seit Beginn dieses Jahres weiterführen -  seine Teilnahme aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen. In Vertretung und in Absprache mit ihm hat Frau Doris Voll die Arbeitsweise und Förderangebote der Servicestelle erläutert und über bundesweite Entwicklungen berichtet. Einige Thüringer Marktplatz- Initiatoren hatten bereits Mitte September in einem von UPJ organisierten Workshop in Leipzig zum Thema Unternehmerakquise sehr positive Erfahrungen gesammelt. Auch zukünftig wird es diese bundesweiten Erfahrungsaustausche, Workshops- und Vernetzungsangebote für alle an der Marktplatz-Methode Interessierten geben.

Bei der Präsentation der Projektergebnisse wurde aufgezeigt, dass im Projektzeitraum in Thüringen 24 Marktplätze an 14 verschiedenen Standorten mit insgesamt über 1600 abgeschlossenen Vereinbarungen stattgefunden haben. Im Herbst kommt mit Roßleben noch ein 15. Standort hinzu. Weitere Initiativen gibt es in Sömmerda, im Wartburgkreis und im Eichsfeld. So ist es gelungen, die Idee der Marktplätze in ganz Thüringen zu verbreiten und bis auf wenige Kreise in nahezu allen Regionen Organisationsteams anzustoßen. Damit ist das Land Thüringen bundesweit einzigartig. Darüber hinaus gibt es noch zwei Rekorde zu vermelden: mit dem 6. jährlichen Marktplatz im November 2011 gibt es in Jena das erfahrenste Vorbereitungsteam Deutschlands. In Weimar sind die Teilnehmer deutschlandweit am handelsfreudigsten, mit 163 bzw. 189 abgeschlossenen Vereinbarungen in den Jahren 2010 und 2011.
Die Ergebnisse der Evaluation unterstreichen diese positive Bilanz. Besonders hervorzuheben sind die ermittelte hohe Umsetzungsquote der Thüringer Vereinbarungen von 70- 80 % und die hohe Zufriedenheit aller befragten Teilnehmer mit den durchgeführten Veranstaltungen und ihren Ergebnissen.  Weitere Evaluationsergebnisse finden Sie hier.

In den anschließenden Gesprächskreisen wurde über die zukünftige Fortführung des Erreichten und die Weiterentwicklung der Organisation und Evaluation beraten. Die Ergebnisse aus den Workshops finden Sie hier:
1. Modellprojekt Marktplatz- Wie weiter?
2. Wie Marktplätze zukünftig finanzieren?
3. Sind Marktplätze nachhaltig?

Nur durch das Engagement und die umfangreiche, äußerst erfolgreiche Arbeit der regionalen Partner vor Ort sind die oben genannten Ergebnisse möglich geworden.  Mit einem herzlichen Dankeschön an die Vertreter aller regionalen Initiativen wurde die Veranstaltung beendet.