Qualifizierung im Projekt „nebenan angekommen“

30.05.2018 13:54

Aktuelles Asylrecht stand im Fokus der Veranstaltung

Am 8. Mai 2018 trafen sich die Partnerinnen und Partner des Projektes „nebenan angekommen – Engagierte Nachbarschaft für eine starke Willkommenskultur in Thüringen“ in Saalfeld zu einer Qualifizierungsveranstaltung, um sich zum Thema Asylrecht zu informieren und auszutauschen.

Gemeinsam mit der Referentin Sabine Blumenthal (Flüchtlingsrat Thüringen e.V.) gingen die Teilnehmenden unter anderem den Fragen nach, wie das Asylverfahren mit den entsprechenden Gesetzesgrundlagen in Deutschland aufgebaut ist und auf welche Beratungsstellen, Netzwerke sowie Schriftwerke bei Praxisfällen zurückgegriffen werden kann.

Natürlich bot die Veranstaltung auch genügend Zeit zum Klären von Fragen und für Diskussionen innerhalb der Gruppe.

Unterstützt wurde der Ablauf der Qualifizierung durch die übersichtlich gestalteten Schulungsunterlagen der Referentin sowie eine ausgezeichnete Betreuung vor Ort.

Das Projekt „nebenan angekommen“ wird durch Mittel des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sowie des Ministeriums für Migration, Justiz und Verbraucherschutz gefördert.



                         

                       Die Teilnehmenden der Qualifizierungsveranstaltung (v.l.n.r.):
                       Esther Zieger (Caritas Mühlhausen), Steffi Heß (Caritas Eisenach),
                       Karin Lukas (Caritas Eisenach), Elisa Meißner (Landratsamt
                       Hildburghausen), Frank Schalles (Stadtverwaltung Erfurt), Agnes
                       Motyl (Landratsamt Hildburghausen), Monique Heinze
                       (Stadtverwaltung Gera), Leysen Gizatullina (AWO Kreisverband
                       Saalfeld-Rudolstadt e.V.) und Lars Grebe (Caritas Mühlhausen).
                       Nicht auf dem Foto: Sebastian Kellner (AWO Kreisverband                                Saalfeld-Rudolstadt e.V.).