Thüringer des Monats Februar

04.03.2019 09:26

Michaela Müller aus Rauenstein im Landkreis Sonneberg ist unsere Thüringerin des Monats Februar.

Mit viel Engagement und Herzlichkeit setzt sie sich für das gemeinschaftliche Leben im Ort ein und hat dabei ein besonders großes Herz für die Kinder. Das zeigt die 53-jährige Kindergarten-Erzieherin weit über ihren beruflichen Alltag hinaus. Denn nicht nur im Rauensteiner Kindergarten „Blauer Vogel“ betreut sie zwei Tanzgruppen der ganz Kleinen, die Maxis und die Minis. Und ehrenamtlich leitet sie seit rund 20 Jahren auch eine Schülertanzgruppe, aus der mittlerweile wegen des großen Zulaufs tanzbegeisterter Kinder zwei geworden sind, gestaffelt nach dem Alter der Mädchen und Jungen von der ersten bis dritten sowie von der vierten bis sechsten Klasse. „Die Kinder geben mir sehr viel Motivation, ich mache das sehr gerne. Mit viel Rhythmus im Blut und Ausdauer klappt das auch“, sagt unsere Thüringerin des Monats mit leuchtenden Augen.

„Ich probier’s einfach“, das ist das Motto von „Michi“ – wie sie im Ort liebevoll von allen genannt wird – wenn es mal wieder gilt, eine geliebte und gelebte Tradition des dörflichen Lebens auch für die Zukunft zu erhalten. Dazu gehören der Kinderfasching und die Kinderkirmes genau so wie der Familien-Weihnachtsmarkt mit Bastelstraße für die Kinder, Kaffee und Kuchen, Glühwein und Bratwurst. Michaela Müller ist froh, dass sie dabei auch von vielen helfenden Händen unterstützt wird, zum Beispiel ihrem Mann, von den Kirmeskuchenverkaufsfeen zu Pfingsten und von den Vereinen im Ort.

Die amtierende Bürgermeisterin der Gemeinde Frankenblick, Elke Zinner, ist stolz auf dieses Engagement: „Die Michi ist ein sehr wertvoller Mensch für unseren Ort weil sie wirklich etwas bewirkt. Bei uns werden Sachen veranstaltet, die gibt es in anderen Dörfern überhaupt nicht. Der Zusammenhalt wird durch sie mit geprägt, weil sie animiert mitzumachen.“

Auch aus den anderen Ortsteilen der Gemeinde kommen gern Besucher zu den Veranstaltungen. Und die Einnahmen kommen dann wieder den Kindern zu Gute. So werden kleine Reisen organisiert oder neue Kostüme angefertigt. Deshalb können sich die Rauensteiner Kinder sicher auch jetzt schon über die 500 Euro freuen, die Michaela Müller als „Thüringerin des Monats“ vom MDR bekommt. 

Und unsere Thüringerin des Monats hat nicht nur Rhythmus im Blut, sondern auch Traditionen im Blick. So hat sie ein Kochbuch mit alten Rauensteiner Rezepten herausgegeben, das zum großen Teil in Mundart geschrieben ist. „Das wird sehr gut angenommen, weil es etwas Besonderes ist“, erzählt sie und weist gleich noch auf eine weitere Besonderheit hin: Schon im Kindergarten lernen die Rauensteiner Mädchen und Jungen das Sprechen der itzgründischen Mundart. Dabei hilft das Maskottchen Fritzla. Auch Lieder in Mundart singen die Kinder.

Klar ist für Michaela Müller: sie will auch weiterhin viel für ihren Ort bewegen und für die Kinder, die ihr besonders am Herzen liegen. „So lange wie ich Energie habe, mache ich das weiter – weil: es macht unwahrscheinlich viel Spaß.“

Thüringer des Monats ist eine gemeinsame Auszeichnung von MDR Thüringen und Thüringer Ehrenamtsstiftung.