Auftaktveranstaltung des „ThUiD“-Projektes

15.02.2017 15:01

Thüringer Unternehmen planen Kooperationen zur Fachkräftesicherung im Saale-Orla-Kreis

v.l.n.r. Ulrich Hofmann (Kreissportbund Hildburghausen e.V.), Dr. Volker Düssel (Vorstandsvorsitzender Thüringer Ehrenamtsstiftung), Helmut Schmidt (Vorsitzender Kreissparkasse Saale-Orla-Kreis), Thomas Fügmann (Landrat Saale-Orla-Kreis), Reinhard Krebs (Landrat Wartburgkreis), Ernst Haberland (Mittelstandsakademie Suhl)

Schleiz, 14.02.2017. Mit einer Veranstaltung für Thüringer Unternehmer/innen startete das Projekt „ThUiD – Thüringer Unternehmen im Dialog“  am 14. Februar 2017 in der Schleizer Wisentahalle für die Region Saale-Orla-Kreis. Die Thüringer Ehrenamtsstiftung, das Landratsamt des Saale-Orla-Kreises und die Kreissparkasse Saale-Orla kooperieren innerhalb des Projektes mit dem Ziel, Thüringer Regionen attraktiver zu machen und aktiv die Abwanderung von Fachkräften aus den Landkreisen zu verhindern.

„Die kleineren und mittelgroßen Unternehmer/innen der Region an einen Tisch holen und gemeinsam neue Strategien entwickeln, um die Fachkräfte von Morgen im Lande zu halten, das ist das Ziel von ‚ThUiD – Thüringer Unternehmen im Dialog‘, so Dr. Volker Düssel, Vorstandsvorsitzender der Thüringer Ehrenamtsstiftung, „Unternehmer diskutieren mit Jugendlichen, treten ihnen auf Augenhöhe gegenüber.“

Seit vier Jahren engagieren sich Thüringer Initiativen und Unternehmer-Netzwerke die Sicherung von Fachkräften in verschiedenen Regionen. Eine davon ist die Initiative JES ‚Schüler entwickeln Südthüringer Wirtschaft‘. Landrat Reinhard Krebs, der die Initiative WIR ‚Wünsche formulieren. Ideen entwickeln. Region stärken` in der Wartburgregion mitgestaltet, lobt „die tollen Unternehmerpersönlichkeiten“, die sich Zeit nehmen für junge Leute, die potenzielle Führungskräfte sind, und die „offene Atmosphäre“ die im Kontakt an den Schulen entsteht.

Im Projekt SURE ‚Sportvereine Unterstützen, Regional engagieren‘ im Landkreis Hildburghausen werden Nachwuchskräfte generiert und zugleich wird gesellschaftliches Engagement gestärkt. Schüler werden zu Sporthelfern ausgebildet, in einer zweiten Stufe zu Übungsleitern oder Vereinsmanagern. „Nur Gewinner im Boot“, resümiert Ulrich Hofmann vom Kreissportbund Hildburghausen e.V..  

Ernst Haberland, von der Mittelstandsakademie Suhl, spricht von einem „unglaublichen Mehrwert für beide Seiten“ und konstatiert: „Unsere Schüler verändern mit ihren Ideen und Arbeiten wirklich die Region“. In der Podiumsdiskussion ist man sich einig. „ThUiD trägt Früchte!“ fasst der Schirmherr des Projektes, Thomas Fügmann, Landrat des Saale-Orla-Kreises, euphorisch zusammen.

Weitere Informationen